Mittwoch, 16. April 2014

Freundschaftstäschchen

Irgendwie befinde ich mich in einem kreativen Loch, kein Wunder bei der Situation, die wir derzeit durchleben.
Meine Schwiegermutter wurde gestern als kompletter Pflegefall aus dem Krankenhaus in ihre Wohnung entlassen und wir mussten viel Vorarbeit leisten, um diese für so einen Fall auszustatten. Außerdem musste ein Raum für die 24h Betreuung hergerichtet werden. Da bleibt kaum Zeit fürs Hobby.
Trotzdem geht sich immer "was Kleines" aus, wie dieses süße Pilztäschchen für was auch immer. Leider reicht die Breite diesmal nicht für Pixi-Bücher, aber ein paar Ostereier oder andere Schätze fasst es allemal.

Dienstag, 15. April 2014

Kleiner Behälter zum Hängen

Hier bei Angela habe ich ihn gesehen, den kleinen Behälter mit der Aufhängeschlaufe. Obwohl ich nicht so recht weiß, wo ich ihn bei uns aufhängen soll, musste ich ihn machen.
Natürlich habe ich wieder einmal die Anleitung nicht gelesen und daher den Stoffbruch (obwohl es auf dem Schnitt steht) an der schmalen Stelle nicht berücksichtigt, ich habe den Stoffbruch an der Rückseite gemacht. Das ist mir aber erst aufgefallen, als ich den äußeren Behälter schon zugenäht und einmal auf den Tisch gestellt hatte. Na ja, vielleicht werde ich das nächste Mal doch die Anleitung durchlesen (wenn ich sie dann vielleicht auch verstehe). 
Ein zweiter Fehler ist mir unterlaufen, als ich den Boden in den Behälter einnähte. Ich hatte die unversäuberte Kante außen! Macht nichts, ich musste den oberen Rand sowieso einfassen, den unteren Rand habe ich gleich dazu mit Schrägband eingefasst. Sieht eigentlich ganz nett aus.
Am besten gefallen mir daran die Stoffe, sie erinnern mich an Laura Ashely-Stoffe, sind aber keine.


Den Boden habe ich gequiltet.















Und was trägt der Hund von Welt heutzutage? Einen Fes!

Fibi macht doch jeden Blödsinn mit!

Montag, 14. April 2014

Kissen meiner "Schülerin Nr. 2"

Meine "Schülerin" Nr. 2, meine Tante, wollte einmal eine für sie neue Technik ausprobieren und so habe ich ihr Crazy-PW gezeigt. Sie war recht angetan davon und fischte für den ersten Block ganz wahllos Streifen um Streifen aus einer Box, die ich ihr hingestellt hatte. Zwei Blöcke machte sie bei mir, zwei dann zu Hause. Letzte Woche präsentierte sie mir das Kissen-Top, das wir dann zu einem Überzug mit Hotelverschluß vervollständigten.
Ist es farblich nicht toll geworden? Sooo schön bunt! Gequiltet hat sie es auch ein bisschen in den Nähten und weil sie einen sehr kleinen Stich und wohl auch eine festere Spannung eingestellt hatte, ist es richtig plustrig geworden.
35x35 cm
Ich bin wieder einmal stolz!

Sonntag, 13. April 2014

Nanas Kurs für Freihandquilten

Gestern und vorgestern fand nun der schon seit einem halben Jahr sehnlichst erwartete Kurs mit Nana in Wien statt. Ein Grüppchen von 8 Damen fand sich in einem Loft im 6. Bezirk ein, wo wir an einem großen, langen Tisch mit unseren Nähmaschinen Platz nehmen konnten. Elisabeth hatte den Raum organisiert, die Atmosphäre war toll, wie immer in einem Altbau!
Hier die komplette Gruppe mit von links Maria, Veronika,
Elisabeth (von ihr habe ich mir das Foto gemopst, ich habe
keines mit der ganzen Gruppe), Anna, Erika, Nana, Heidi,
Monika und Martha
Unser Arbeitsplatz

Auf meinem Schal suchten wir Quiltmuster 
Zwei Tops aus Dreiecken (links meines) gleicher Aufbau und
doch so unterschiedlich 
Die Gruppe beim Begutachten der Tops und Überlegen,
welches Quiltmuster wohl gut wäre
Mein Probetop, na ja, noch recht krakelig, ich hatte Probleme
mit der Fadenspannung meiner Maschine. 

Ganz lieber Ostergruß von Maria (http://stoffraum.blogspot.co.at/)

Es gab hier einen schönen Innenhof, wie so oft im 6. Bezirk.
Hinter den Fenstern im Hintergrund werkelten wir.













Ach, es war herrlich, sich mit Gleichgesinnten auszutauschen und viel über Freihandquilten zu lernen. Danke Nana, dass du die lange Reise vom hohen Norden nach Wien unternommen hast, um uns an diese Technik heranzuführen.
Und wie war Heidis Wort zum Tag? Üben, üben, üben!
Ich habe heute Morgen schon damit begonnen.

Samstag, 12. April 2014

Streifenwoche 14/2014

Das Tellerhaus in St. Pölten
Altes Kinderspielzeug bei Tostmann
Arztbesuch, ehemalige Arbeitsstätte
Das Schuberthaus auf der Mölkerbastei

Ostermarkt im Fuhrmannhaus, bemalte Wachteleier
Schnellbahntraining mit Fibi
Ein Rest Natur mitten zwischen Häusern im 19. Bezirk

Freitag, 11. April 2014

Eine Tasche......

.....wollte ich wieder einmal nähen. Da kam mir ein neues Patchwork-Heft gerade recht. Die Form der Tasche finde ich sehr schön. Ich habe fürs Probenähen meine Babycord-Reste hervor geholt und die kleinere Form der Tasche ins Auge gefasst.
Tja, was soll ich sagen, die Tasche ist wie in der Anleitung angegeben, mit Thermolam gefüttert, aber selbst das erscheint mir ein wenig lappig, wie das Ergebnis zeigt. Die Anleitung war wie immer mehr als dürftig, aber der Schnitt ist ja recht einfach. Die Griffe mit bloßem Schrägband einzufassen war auch nicht das Gelbe vom Ei, da hätte man vielleicht einen Formstreifen schneiden müssen.
Na ja, zum Glück ist es ja nur ein Probestück und aus den letzten Resten der Cordreste genäht.
Verwenden werde ich sie sicher, ob ich sie noch einmal nähe? Ich glaube eher nicht.
Als Futter und Seitentasche ein uralter Stoff

Donnerstag, 10. April 2014

Flohmarktfunde der letzten Zeit

Nun ist ja wieder die Zeit der Frühlingsflohmärkte, die ich, wenn sie in der Nähe stattfinden, sehr gerne besuche.
Einige witzige Sachen habe ich wieder gefunden:
Ein Delfter Glöckchen um 40 Cent für meine Glöckchen-Sammlung, bei dem die Aufhängung ein wenig derangiert war, mein Mann hat mir eine neue gemacht.
                                                  Alte Ostereier sind immer gut, besonders 
in dieser Zeit



Geflochtene Eierwärmer mit Trachtenstoff gefüttert von Helene Jäger. Das war einst ein recht bekanntes Korbgeschäft in Wien, das ich sehr geliebt habe. Sie hatte wunderschöne Sachen und ich habe noch ein paar Körbchen aus den 70er Jahren von ihr. Da gab es sogar ganze Schränke, die geflochten waren.





Ein Drahtkörbchen, das eigentlich als Windlicht verkauft wurde, ich habe jetzt ein Osterei hinein gegeben.

Einen kleinen Becher (soll wohl ein Schnaps- oder Eier-
becher sein) von Hallstatt-Keramik,
bei mir sind jetzt Zahnstocher drin.

Mittwoch, 9. April 2014

Tasche für e-book reader

"Isch abe gar keinen" e.book reader, trotzdem hat es mich gereizt, eine Tasche dafür zu nähen. In einem der letzten Patchwork-Hefte waren solche Taschen drin. Ein paar Streifen in meinen bevorzugten Farben habe ich wieder einmal zusammen genäht und obwohl die Anleitung sehr dürftig war, konnte ich die Tasche problemlos fertig machen. Die Bodenlösung mit den Dreiecken habe ich zum ersten Mal gemacht. Geht ganz einfach. Das Futter ist eine 70er Jahre Bettwäsche vom Flohmarkt.
Ich steck halt ein Taschenbuch oder irgendetwas Anderes rein! ;-) Aber vielleicht findet sich ja jemand mit so einem Gerät, der/dem ich die Tasche schenken kann.


Samstag, 5. April 2014

Streifenwoche 13/2014

Der Frühling ist da.

Traditionslokal in der City "Zum Schwarzen Kameel"
hat den besten Beinschinken
Schnellbahn gefahren
Überdimensionales Nadelkissen bei Tostmann
Magnolien in Nachbars Garten, schon wieder verblüht

Kein Kunstwerk, ganz was Technisches im Krankenhaus-Park
Frühling im Park nebenan
Zum ersten Mal Jeep gefahren - sehr, sehr hart!!

Freitag, 4. April 2014

Neuer Überzug für das Kirschkernkissen

Seit einigen Tagen plagt mich wieder einmal ein Hexenschuß. Da hole ich dann immer mein Kirschkernkissen heraus, lege es ein paar Minuten in die Mikrowelle und stecke es mir in den Hosenbund. Nach einiger Zeit klingen die Schmerzen dann etwas ab.
Diesmal dachte ich beim Griff in den Schrank, wie schrecklich doch der Überzug mittlerweile aussieht, richtig unappetitlich. Ein neuer musste her!
Da gestern "Schülerinnentag" war und ich parallel meist auch etwas nähe, was aber einfach sein muss, da ich mich an dem Tag nicht so stark auf meine Näherei konzentrieren kann, habe ich einen Crazy Block genäht und mittels Hotelverschluß dann den Überzug fertig gemacht. Er gefällt mir und erfüllt seinen Zweck.
25x25 cm groß
Hier wird es in den nächsten Tagen etwas ruhiger werden. Meine 91jährige Schwiegermutter hat sich bei einem Sturz Schenkelhals und Rippe gebrochen und bekommt nach der Operation nun eine 24h Betreuung. Dafür müssen wir die Wohnung für die Betreuerin adaptieren.