Samstag, 17. Februar 2018

Kleine Umhängetasche

Täschchen und Taschen nähe ich ja immer sehr gerne. In einem PW Heft habe ich diese kleinen Täschchen zum Umhängen gesehen. Gestern und heute habe ich nun eines dieser Minitäschchen genäht.
Es ist 25x20 cm groß und kann allerhöchstens das Handy und vielleicht noch eine Brille oder einen kleinen Fotoapparat aufnehmen. Es gefällt mir und ist ganz leicht zu nähen. Vielleicht verwende ich es ja selber - ich bin ja den lieben langen Tag auf der Suche nach meinem Handy, da könnte so etwas ganz sinnvoll sein. Ich werde es ausprobieren.


Montag, 12. Februar 2018

Noch ein Frühchenquilt....

...wurde dieser Tage fertig. Ich finde die Farbkombination gelb/blau ja sehr schön. Die Fotos sind leider wetterbedingt ein wenig dunkel. Die Teile waren wieder einmal aus der Nähstube von Freundin Merrilynn, die sehr gerne sehr viel zuschneidet.
Ein ganz einfaches Quiltchen, aber ich finde es gelungen. Rückseite ist ein ganz weicher Flanell. Größe 75x75 cm.


Samstag, 10. Februar 2018

Ein Häschen....

...hat es sich auf diesem Frühchenquilt gemütlich gemacht. Die kleinen "Bricks" waren schon zugeschnitten, wie  so oft von Freundin Merrilynn, so ging das Nähen des Tops recht schnell. Es erschien mir dann doch etwas langweilig, daher kam wieder der bewährte sitzende Hase aus einer Fleecedecke zum Einsatz. Die Hasenform habe ich in "Malvorlagen" gefunden, da ich des Zeichnens nicht mächtig bin.
Für die Rückseite habe ich einen Stoff mit witzigen Schafen aus meinen Schätzen gekramt. Die Decke ist knapp 70x70 cm groß.



Dienstag, 6. Februar 2018

Kosmetiktasche aus Schlüsselbändern.

Ich bin ja in der glücklichen Lage, eine Freundin zu haben, die beim österr. Fernsehsender arbeitet. Da finden viele Events statt, bzw. gehen die Leute zu eben solchen. Und da gibt es meist Schlüsselbänder für die Akkreditierungen, bzw. auch für Besucher. Meine Freundin hat alle gebeten, ihr die Schlüsselbänder, die nicht mehr gebraucht werden, zu bringen und von dort kommen sie dann zu mir - säckeweise!
Nun sind die Überbringer an meinen Schlüsselband-Täschchen sehr interessiert, denn das sind offenbar Unikate, die es nirgendwo sonst gibt. Also bin ich in die Produktion eingestiegen und arbeite einige Aufträge ab.
Hier die erste Tasche einer neuen Serie, sie ist etwas groß geraten, wurde aber trotzdem gerne genommen. Die Breite richtet sich nach der Länge der Schlüsselbänder, denn viel weg schneiden will ich davon nicht.

 Das Futter mit Seitentäschchen ist der Rücken eines alten Herrenhemdes, damit der Recyclinggedanke voll ausgeschöpft ist.

Ich gebe auch gar kein Klebevlies auf die Teile, da das sowieso durch die Bänder, die ich auf einen Trägerstoff nähe,  sehr stabil und etwas schwer wird.
Allerdings frage ich mich, ob man diese Täschchen waschen kann? Ich muss mal ein dunkles Band ins Wasser legen und schauen, was passiert.
Tja, und nun machen die Leute Werbung für die verschiedensten Dinge!

Sonntag, 4. Februar 2018

Frühchendecken

Immer wieder krame ich in meinen Stoffbeständen und finde Säckchen mit Resten, aber auch mit größeren Stoffstücken. Ein solches ist mir vor unserem Urlaub untergekommen und es war wieder einmal ein Geschenk meiner lieben Freundin Merrilynn aus meiner kleinen PW Gruppe. In dem größeren Stoffstück mit den vielen Autos eingerollt waren etliche Quadrate in der Kontrastfarbe gelb. Und so habe ich Quadrate in derselben Größe geschnitten und ein ganz einfaches Deckchen genäht. Die Rückseite ebenfalls in gelb war etwas zu klein, daher habe ich das Stück Stoff auseinander geschnitten und eine "Autobahn" eingenäht.


Bei unserem PW Treffen der kleinen Gruppe bekam ich von Veronika auch einen Frühchenquilt mit 9Patches, den ich von den Farben her besonders hübsch finde. 


Donnerstag, 1. Februar 2018

Ein paar Tage.....

...Winterurlaub haben wir uns gegönnt. Ich hatte mir diesen Aufenthalt zu Weihnachten gewünscht und letztes Wochenende sind wir ein paar Tage ins Ötscherland gefahren. Das kleine "Romantik"-Appartement am Bauernhof war wirklich hübsch. Am ersten Tag hatten wir Prachtwetter und haben gleich den Wallfahrtsort Mariazell besucht, der noch fest im Winterschlaf liegt. Wir fuhren auf die Bürgeralpe, aber dort ist man als Fußgänger unter lauter Schifahrern fehl am Platz. Ein kleiner Spaziergang ging sich aus.
Auch in der Wallfahrtskirche herrschte Ruhe, die Schatzkammer, die wir gerne besichtigt hätten, wird erst im Mai wieder geöffnet. Wir hatten Glück, ein Organist spielte an der großen Orgel, das war sehr eindrucksvoll.
Selbst das Lebkuchengeschäft am Hauptplatz, wo wir einen Kaffee mit Lebkuchen konsumieren wollten, hatte gesperrt. Wir haben den Besuch bei dem herrlichen Wetter trotzdem sehr genossen.

Kaiser Franz Joseph Warte auf der Bürgeralpe.

Wallfahrtsbasilika Mariazell.

Donnerstag, 25. Januar 2018

Frühchenquilt

Nach längerer Zeit habe ich wieder einmal einen Frühchenquilt gemacht. Die "Drunkard's Path"-Blöcke, die mir Freundin Merrilynn geschenkt hatte, waren schon in der richtigen Reihenfolge auf ein altes Tischtuch aufgesteckt, so dass ich nur mehr das "Sashing" und die äußere Randgestaltung machen musste. Der gepunktete Stoff erschien mir von den Farbe als sehr gut geeignet. Die blauen Streifen und das Binding sind Teile eines alten Herrenhemdes und passten sehr gut dazu.

Dienstag, 23. Januar 2018

Kleine Tasche mit Schlaufe

Irgendwo im Internet ist sie mir aufgefallen und ich habe die Anleitung ausgedruckt. Letzte Woche bin ich daran gegangen, die kleine Tasche zu nähen. Sie hat oben und unten einen Zipp und zwei Innenleben. 
Beim Durchlesen dachte ich, dass das eine ziemlich komplizierte Sache werden wird, wie bei allen Anleitungen, die ich versuche, zu verstehen. Als ich mir das Täschchen aber angesehen habe, wurde mir klar, dass das ganz einfach ist. Solche Täschchen habe ich schon viele genäht, allerdings nur mit einem Zipp oben. Dafür braucht man wirklich keine extra Anleitung!
Ich finde das Täschchen witzig und durch die Schlaufe ist es auch etwas Besonderes. Der Stoff ist ein Rest vom blauen Schweden. Für das Innenfutter habe ich als Kontrast einen uralten schwarzen Trachtenstoff genommen.


Freitag, 19. Januar 2018

Hier kommt "Tooly"....

Vor langer Zeit habe ich die Anleitung aus dem Internet herunter geladen. Endlich bin ich dazu gekommen, diesen Ständer für alles, was man so in der Nähe der Nähmaschine braucht, zu nähen. Es ist schon in Verwendung und ich kann sagen, es ist wirklich praktisch: ein Griff und man hat das Passende in der Hand. Diese Sachen sind sonst bei mir immer irgendwo auf dem Tisch herum gelegen und dauernd verschoben worden.
Es lässt sich flach zusammen klappen und mit einem Gummiband zusammen halten. So kann man es ohne Probleme mitnehmen. 
Das Tutorial ist hier zu finden, leider mittlerweile nicht mehr gratis.



Montag, 15. Januar 2018

Manchmal muss man sich trennen!

In den ersten Wochen eines neuen Jahres versuche ich immer, etwas Ordnung in meine Sachen zu bringen. Leider hält der Vorsatz meist nicht sehr lange an.
Heute habe ich mich einer Schachtel gewidmet, die unter anderem alte, von mir vor vielen Jahren genähte Kissenüberzüge beinhaltete. Sie waren sehr stark abgenutzt, ausgebleicht und teilweise zerrissen, so dass man sie niemandem mehr zumuten konnte. Trotzdem habe ich sie aufgehoben, habe ich sie doch in den Anfängen meiner Patchworkzeit genäht und viel Mühe dafür aufgewendet. Nun bin ich zu dem Schluss gekommen, dass man sich wirklich nicht alles aufheben kann und sie entsorgt werden dürfen. Es gab noch ein letztes Erinnerungsfoto und dann wanderten sie in den Hausmüll und werden morgen von den Müllmännern in die Müllverbrennungsanlage gebracht und dem Feuer übergeben.