Freitag, 5. Februar 2016

Ein kleiner Wandbehang

Eine ehemalige Bürokollegin kam auf meinen Weihnachtsmarkt und wollte ein ganz bestimmtes Deckchen oder Läufer,  mit dem sie die hässliche Tür eines Sicherungskastens abdecken wollte. Leider hatte ich nichts mehr dabei, was ihr gefiel. Also sollte ich für sie eine solche Abdeckung nähen. Einzige Vorgabe waren die Farbe blau und die Maße.
Da ich ihren Einrichtungsstil nicht kenne, habe ich mich für "Flying Geese" entschieden, ich finde, die passen sowohl bei moderner, als auch bei klassischer Einrichtung.
Zum Aufhängen auf einen Nagel habe ich wieder die praktischen Eckdreiecke gemacht, in die man einfach einen Stab steckt.
Hoffentlich gefällt der kleine Behang.


Dienstag, 2. Februar 2016

Noch ein klitzekleiner Quilt

Und wieder ist ein Deckchen für einen Winzling fertig geworden. Diesmal sind die Streifen etwas anders angeordnet, was mir sehr gut gefällt. 
Die Rückseite ist ein ganz weicher Batist. Größe ca. 65x65 cm.



Montag, 1. Februar 2016

Vom Probeblock zum Kissen

Der Probeblock nach einer PP-Vorlage von hier lag schon ewig herum und wurde von mir ständig von rechts nach links und wieder zurück gelegt. Vor einigen Tagen habe ich ein Kissen daraus gemacht. Als Rückseite habe ich einen genau passenden provencalischen Stoff in meinen Beständen gefunden. Das Kissen ist 36x36 cm groß und ich musste wieder selbst ein Innenkissen dazu anfertigen.


Dienstag, 26. Januar 2016

Eulalia, die Nadelkisseneule

Da bin ich doch tatsächlich in meinem letzten Post ein bisschen über Eulen hergezogen. Gerade in den letzten Tagen habe ich nun eine gewerkelt. Wer schimpft, der kauft heißt es doch!
Hier habe ich sie gefunden: http://jennartdesigns.blogspot.co.at/2012/12/pinfeathers-pincushion-tutorial.html


Es war lustig, sie zu nähen, aber es war alles doch sehr klein und fitzelig. Sie ist 15 cm hoch.

Sonntag, 24. Januar 2016

Hier kommen die Füchse!

Letztens habe ich irgendwo gelesen, dass mittlerweile Füchse die Eulen in verschiedenen Bereichen abgelöst haben. Letztere sind irgendwie an mir vorbei gegangen, ich habe bisher nur eine einzige als Kummerfresserchen genäht. Füchse sprechen mich jedenfalls viel mehr an.
Im Internet kursieren sehr viele Anleitungen und Vorlagen. Ich habe mich für die Fuchsblöcke von Elizabeth Hartman entschieden und das Muster bestellt. Da ich das das erste Mal gemacht habe, war ich ganz erstaunt, dass nachdem ich bezahlt hatte, im nächsten Moment die PDF Vorlage bei mir am Computer war.
Die wurde sofort ausgedruckt und ich konnte loslegen. Abgesehen davon, dass ich zum ersten Mal komplett in inch-Maßen zugeschnitten habe (ich schneide sowieso nicht gerne zu) war der Block ganz einfach zu nähen und das Top war bald fertig. Leider habe ich die "Wangen" der Füchse im selben Stoff wie das Sashing gemacht, so dass sich der spitze Fuchskopf nur schwer erkennen lässt.
Das muss ich beim Quilten berücksichtigen und den kleinen Kerlen Wangen quilten.

Der Fuchs in der vorletzten Reihe ganz rechts hat auch keine ausgebildete Schnauze. Den Block habe ich mittlerweile heraus getrennt und richtig genäht.

Mittwoch, 20. Januar 2016

Babydecke Boxy Stars

Heute ist nach längerer Zeit wieder einmal eine Babydecke fertig geworden. Die Blöcke der Boxy Stars habe ich in einer Schachtel mit der Aufschrift "2 1/2 inch Streifen" gefunden. 5 Blöcke habe ich vorgefunden und vier dazu genäht. So ist eine Babydecke in der Größe von 120x120 cm entstanden.
Gequiltet habe ich nur um die Sterne, damit die Decke schön flauschig bleibt.
Die Rückseite ist ein pepita Flanell, der greift sich sehr weich an.




Samstag, 16. Januar 2016

Mein tolles Weihnachtsgeschenk.....

...habe ich hier noch gar nicht gezeigt.
Unsere Tochter näht ja in letzter Zeit auch recht heftig und hat so wie ich zu Weihnachten eine Nähmaschine bekommen. Ihre Sachen sind alle sehr fröhlich und bunt.
Mittlerweile hat sie auch damit begonnen, selbst etwas zu entwerfen und so ist der Schnitt für ein Utensilo entstanden, mit dem man einiges machen kann. Sogar aufhängen kann man es an der großen Schlaufe, wir praktisch!
Die Erstausgabe habe ich zu Weihnachten bekommen, weil sie meinte, nur ich könnte so ein Stück, das sie viele Grübeleien kostete, wirklich schätzen. Das hat mich natürlich sehr gefreut! Und ich bin richtig stolz auf meine Tochter und freue mich, dass auch sie das Handarbeitsgen, das schon seit Generationen in meiner Familie beheimatet ist, geerbt hat.





Sonntag, 10. Januar 2016

Ein Shopper für eine Hundefreundin

Schon lange kennen wird uns - Frau Sunny (so hieß ihr Hund, ihren Namen wusste ich bis vor kurzer Zeit nicht) - und ich. Meist tratschen wir an einer Straßenecke und das zugegeben immer recht lange. 
Irgendwann habe ich ihr erzählt, dass ich Patchwork mache und zum Weihnachtsmarkt eingeladen, zu dem sie aber nie kam.
Vor Weihnachten, als ich sie wieder einmal traf, hatte sie plötzlich den Wunsch nach einer Einkaufstasche, wie ich sie schon ewig mit mir herumschleppe, nämlich die aus gleichseitigen Dreiecken, von denen ich auch schon eine ganze Serie genäht habe.
Vorgabe war, es musste die Farbe Grün vorkommen, die Henkel sollten dunkel sein und bei den Dreiecken sollte kein Orange vorkommen (schade!!!). Gefüttert ist sie mit einem grün/weiß karierten Hemdenstoff.
Hier ist sie mit Vorder- und Rückseite:




Freitag, 8. Januar 2016

Hilferuf aus Kreta um Stoffnachschub

Diesem Hilferuf musste ich natürlich sofort Folge leisten und meine Freundin und ich machten uns wieder einmal auf zu Müller in Kritzendorf. Die Bestellung konnte ich nicht ganz erfüllen, offenbar haben die gewünschten Stoffe auch anderen Leuten gut gefallen, aber zumindest der herrschende Engpass kann behoben werden.
Der nette Ofensetzer, der sich nächste Woche auf den Weg auf die Insel macht, um einen Kachelofen zu bauen, kriegt noch ein ziemliches Päckchen mit auf die Reise (Vlies muss auch mit!).
Da das Wetter nicht besonders ist, hat meine Tochter Zeit zum Nähen und die nutzt sie wirklich.


Mittwoch, 6. Januar 2016

"Familienzuwachs"

In einem Heft aus 2011 gab es Schnitt und Anleitung für ein ganz entzückendes Elch-Mädchen. Damals habe ich es gleich genäht und unserer Tochter zu Weihnachten geschenkt. Seither sitzt Elli Elch in St. Pölten im Wandregal und immer, wenn ich sie sehe, denke ich, die musst du noch einmal machen, die ist gar zu putzig.
Dieser Tage nun war es soweit. Das Heft liegt schon lange bereit, der Schnitt ist seit damals im Heft aufbewahrt. Obwohl ich die Figur schon einmal genäht habe,  hatte ich wieder ein paar Schwierigkeiten, wie sie zu nähen ist. An Elli konnte ich mich nicht orientieren, da sie 60 km von mir entfernt sitzt.
Ein bisschen überlegen, ein bisschen grübeln, dann wusste ich es wieder.
So entstand Elvira Elch nur für mich. Sie sitzt nun bei uns am Fensterbrett und ich freue mich, dass sie mir so gut gelungen ist.
Schaut mal, die nahe Verwandtschaft ist doch unverkennbar:
Elvira


Elli