Mittwoch, 25. Mai 2016

WIP - frei genähte Herzen

Von unserer Tochter habe ich wieder einen Auftrag für eine Decke bekommen und diesmal habe ich etwas ganz anderes aus meinen vielen Resten ausprobiert - frei genähte Herzen. Ich habe sie schon vor langer Zeit bei Bonnie Hunter gesehen und wollte sie ausprobieren.
Die zwei Teile für die Herzen werden ganz wild aus allen möglichen Resten aneinander genäht und dann zu "Bricks" geschnitten. Am nettesten werden sie, wenn die längere Seite doppelt so lange ist, wie die Schmalseite, also praktisch 2 Quadrate hintereinander. Nach dem Zurechtschneiden näht man an jedes Brick bds. oben ein kleineres und unten ein größeres Dreieck an und schon hat man das halbe Herz fertig. Auf Übereinstimmung der Nähte wird hier nicht geachtet.
Diesmal wird alles sehr bunt und ich werde die Herzen in ein Gitter einnähen. Die Farbe muss ich mir noch überlegen, bzw. die Tochter befragen.

Es ist eine lustige Arbeit, aber die Restekisten leeren sich eigentlich kaum. Ich muss aber noch eine ganze Menge Herzen machen.

Samstag, 21. Mai 2016

Babydecke in rosa

Beim Kramen in meinen Resten fielen mir einige rosa Stücke in die Hände, die ich umgehend in ein Babydeckchen für einen weiblichen Winzling verwandelt habe. Die Buchstaben sind wieder mit dem accuquilt geschnitten, sehr praktisch. Das Vliesofix bügle ich vorher auf, denn auch das schneidet die Maschine ohne Probleme. Die Rückseite ist ein trachtiger Stoff einer Tischdecke, der noch wunderbar erhalten, aber durch das viele Waschen sehr weich geworden ist. Größe 65x70 cm und wieder sparsam gequiltet.


Donnerstag, 19. Mai 2016

Ein Shopper mit Loralie

Beim Kramen in meinen Resten bin ich auf ein paar Bildchen mit Loralie-Damen gestoßen. 
Aus einem davon musste ich einen neuen Shopper aus sommerlich stimmenden roten Stoff nähen. Das Wetter zu Pfingsten war so kalt und ungemütlich.
Die Henkel habe ich so lange gemacht, dass ich die Tasche über der Schulter tragen kann. Sie sind mit rotem Gurtband verstärkt. So rollen sie sich nicht ein, wenn die Tasche einmal etwas schwerer ist.



Loralie war schon einmal mit mir einkaufen, die Größe der Tasche ist gerade recht für einen kleinen Einkauf.

Samstag, 14. Mai 2016

Es wird nicht immer alles perfekt!

Eine witzige Anleitung für ein Nadelkissen mit dem Wort "Pin" habe ich im Internet gefunden.
Der erste Versuch ging ordentlich daneben. Die Stücke sind aber auch sehr klein! So winzig habe ich PP noch nie genäht. Offenbar habe ich die Rundung des "P" auch falsch zusammen genäht.
Wie im Zirkus, wo eine nicht gelungene Übung sofort wiederholt wird, habe auch ich das Nadelkissen gleich ein zweites Mal genäht. Diesmal ist es fast gelungen und dabei belasse ich es jetzt auch.


Das missglückte Nadelkissen vorne sieht schon etwas merkwürdig aus!

Donnerstag, 12. Mai 2016

Kosmetiktäschchen

Nach langer Zeit war ich wieder einmal bei "Giraffenland" in Währing. Auch dort gab es wieder etwas für mich, nämlich zwei Reste von hübschen, laminierten Stoffen. Aus dem mit den Eulen habe ich gleich ein Kosmetiktäschchen zum Verreisen genäht. Das kann man gut feucht abwischen.
Aus dem lustigen Stoff mit den Piepmätzen auf der Leine habe ich ein etwas größeres Täschchen und einen Behälter für Teebeutel genäht. Ich wollte den einmal ausprobieren, aber ich bleibe lieber bei meinem gewohnten Modell.




Leider hängen die Vögelchen von der Leine.


Montag, 9. Mai 2016

Katz im Baum

Gestern Vormittag hatte sich eine Katze, die wohl aus der Umgebung ist, in unserer Föhre verstiegen. Vielleicht waren es die Hunde, die sie veranlasst haben, den Baum zu erklimmen, wir wissen es nicht. Jedenfalls guckte sie stundenlang recht unglücklich zu uns herunter.


Also mussten die Florianijünger anrücken, die auch nach 10 Minuten prompt mit Blaulicht in unsere ruhige Gasse rauschten. Leider stellten sie sich beim Aufstellen der großen Leiter nicht sehr geschickt an und die Katze kletterte erschreckt durch den Lärm ein wenig höher.


Als nun endlich nach langem Hin und Her der Feuerwehrmann auf die Leiter stieg und die Katze fassen wollte, zog sie sich auf einen Ast zurück, von dem sie dann letztlich aus ziemlich großer Höhe herunter sprang und verschwand.

Heute konnte ich durch Herumfragen in der Nachbarschaft die Besitzer ausfindig machen, die sie seit gestern vermissen. Ich kann nur hoffen, dass sie sich nur verstört irgendwo verkrochen hat und nicht verletzt ist.

Mittwoch, 4. Mai 2016

Eine Decke für Kelly

Ich glaube, ich habe seit ich mit Patchwork begonnen habe, schon mehr Decken für Hunde, als für Menschen genäht. Auch diese ist wieder eine Hundedecke für Kelly, eine Austr. shepherd Mix Hündin. Ihr Frauchen bestellte gedeckte Farben, da kam mir eine Scrap Bag, die ziemlich schief geschnitten war, gerade recht. Weil die Farben ein wenig langweilig waren, habe ich die "Kamine" beim Log Cabin wie es sich gehört, rot gemacht und auch das Binding in rot gewählt. Gequiltet habe ich in der "Schüsseltechnik", diesmal nicht so weit in den Block hinein. Größe 100x140 cm. Die Randblende ist ein schwarz/weißes Karo, man sieht den Stoff auf dem zweiten Bild. Auf dem ersten Bild wirkt sie blau.
Ich bin zufrieden mit meinem Werk und hoffe, Kelly und Frauchen sind das auch.



Dienstag, 3. Mai 2016

Jeans!

Unliebsame Erfahrungen vor vielen Jahren lassen mich äußerst selten zu Jeansstoff greifen. 
Unsere Tochter, die schon vor ziemlich langer Zeit hier ausgezogen ist, hat mir erlaubt, ihre alten Jeans, die bei uns geblieben sind und die ich im Zuge einer Räumaktion wieder gefunden habe, zu entsorgen. Ich habe sie zum Abtransport zur Volkshilfe in eine Tasche gepackt und bereit gestellt.
Immer wieder bin ich daran vorbei gegangen und habe mir gedacht, dass man daraus doch etwas machen könnte, im Internet sind ja so viele Beispiele von Jeans-Verarbeitung zu finden.
Nun ja, es musste so kommen: heute habe die erste Hose aus der Tasche gezogen und einmal ein Hosenbein abgeschnitten. Als "Einstands-Übung" wurden aus besagtem Bein nun zwei Utensilos mit fröhlichem Futter genäht. Beim ersten habe ich kein Bügelvlies genommen, das kommt etwas lappig daher, da der Stoff durch viele Wäschen schon recht weich war. Beim zweiten, dem vorderen, habe ich H 630 aufgebügelt und das gibt einen guten Stand.


Ich fürchte, die Hosen treten nun doch nicht ihren letzten Weg zur Volkshilfe an, sondern werden von mir "verwurschtet".

Montag, 2. Mai 2016

Viele Reste und der Accuquilt......

.....passt das zusammen? Ja, es passt. Nachdem er einige Jahre ziemlich vergessen im Verborgenenen sein Dasein fristete, habe ich ihn dieser Tage wieder heraus geholt. Zwei prall gefüllte Säcke mit hübschen Resten animierten mich dazu, einmal etwas aus Dreiecken zu nähen. Da ich überhaupt sehr ungern zuschneide (Arthrose in den Fingern!!) und Dreiecke schon gar nicht mit dem Rollschneider schneiden mag, überlegte ich, ob man die vielen Reste mit dieser Schneidemaschine angehen könnte. Ich kann nur sagen, das flutscht nur so! Innerhalb kürzester Zeit konnte ich eine erkleckliche Menge an Dreiecken vorweisen. Die hab ich mir alle "erwuzelt" und das ist ganz einfach! Ohne die Hände und Finger viel anzustrengen, schiebt man die Stanze unter die Rolle und dreht ordentlich an der Kurbel. Auf der anderen Seite kommen fein säuberlich ausgestanzte Dreiecke heraus.


Nun bin ich hier angelangt. Die Farben sind so fröhlich und optimistisch.
Die Sache gerät aber jetzt ein bisschen ins Stocken, da man unendlich viele Dreiecke für ein größeres Stück braucht. Ich muss mich auf die Suche nach geeigneten Stoffen machen. Ob mein Stofflager da wohl etwas hergibt? Das Stück ist derzeit 60x60 cm groß.


Samstag, 30. April 2016

Und wieder ein Shopper!

In einem Restepaket von Herzilein fand ich diesen wunderbaren, weichen Stoff mit dem schönen Druck. Das Stück ging sich gerade für eine Tasche aus, ich habe es nur begradigt.
Hier habe ich zum ersten Mal mit Kunstleder gearbeitet, das ich bei Müller um kleinen Preis gefunden habe, denn eigentlich wollte ich es nur einmal ausprobieren.
Es näht sich wie Stoff, allerdings musste ich ein Teflon-Füßchen für die Nähmaschine kaufen, da es am normalen Füßchen klebte.
Die Tasche war schnell fertig, nur mit den Henkeln, die ich unbedingt auch aus Kunstleder machen wollte,bin ich nicht zufrieden, die kann man noch verbessern. Aber es geht, ich bin gestern schon mit der Tasche einkaufen gewesen. Es passt jedenfalls eine Menge rein!