Dienstag, 31. März 2015

Tatabanya und Engelhartstetten

Was haben diese beiden Orte gemeinsam? Zuerst einmal eigentlich gar nichts. Der eine liegt in Ungarn, der andere in der Nähe von Hainburg, aber nicht weit von der Grenze zu Ungarn entfernt.
Aber Patchwork verbindet!
In Tatabanya haben Mona und ich wieder das alljährliche Quiltfest der ungarischen Flickenzauberinnen besucht. Es waren zwar heuer nicht so viele Leute dort wie letztes Jahr, aber die Menge an Menschen war doch recht groß. Zu den Tischen, an denen die Stoffe verkauft wurden, konnte man zeitweise gar nicht heran. Es hat mir wieder sehr gut gefallen und ich wundere mich jedes Mal, was die Ungarinnen so alles herstellen.
Meine Fotos sind leider nicht sehr gut geworden, hier bei Mona und bei Hanna könnt ihr viele Fotos sehen.
Tja und was hat nun Tatabanya mit Engelhartstetten zu tun? Nachdem wir das Quiltfest verlassen haben, sind wir in den kleinen Stoffladen von Michaele Pavelka nach Engelhartstetten gefahren. Das war für mich auch ein besonderes Erlebnis diese wunderschönen Stoffe zu sehen.



Es gab auch eine ganze Menge hübscher Katzen dort, aber nur eine ließ mich etwas näher heran.

Freitag, 27. März 2015

Mein Ostergeschenk,.....

....das neue Buch von Bernadette Mayr. Wieder ganz tolle Quilts und vor allem ein Farbenrausch.
Ich bin ganz stolz, dass ich jetzt alle Bücher von ihr besitze. Obwohl ich noch nichts danach genäht habe, schaue ich mir diese Bücher wie Bilderbücher immer wieder an.





Dieser Quilt gefällt mir besonders gut.

Dienstag, 24. März 2015

Reste-Abbau

Ein Abbau der sich immer wieder ansammelnden Reste war dringend notwendig.
Da trifft es sich gut, dass die ewig kleckernden Hunde öfter mal eine neue Fressnapfdecke brauchen. Diesmal schön bunt in Crazy-Technik und der Rand mit Streifen. Ob das Deckchen den Appetit noch vergrößert?

Gibts noch ein Leckerli fürs Posieren?

Montag, 23. März 2015

Frühlingsgeheimnis bei R. Grewe

Heuer mache ich wieder einmal beim Frühlingsgeheimnis von Regina Grewe mit.
Ich habe heute die ersten Teile, die veröffentlicht wurden, genäht. Noch habe ich keine Ahnung, was das werden soll. Ein bisschen viel Karo ist dabei und vielleicht passt meines ja gar nicht, aber wir werden sehen.
Es ist sehr spannend!

Sonntag, 22. März 2015

Frühlingstasche

Die letzten beiden Tage hat sich der Frühling bei uns heftig bemerkbar gemacht mit viel Sonnenschein und frischer Luft.
Da ich derzeit aus bestimmten Gründen (darüber erzähle ich ein anderes Mal) ein wenig meine Bestände sichte, kommen mir immer wieder Dinge unter, die ich längst vergessen habe.
So geschehen auch mit einer Packung für eine sehr helle Tasche mit aufgedruckten Hündchen. Der Schnitt war sehr einfach, der Stoff leinenartig.
Die Tasche war schnell fertig. Ich habe noch aus den Resten des Außenstoffes zwei Innentaschen genäht, die waren nicht vorgesehen.
Sieht ein bisschen "tussimäßig" aus finde ich, aber vielleicht findet sich ja eine Liebhaberin.

Bildunterschrift hinzufügen

Freitag, 20. März 2015

Eine neue Täschchen-Art? Mit Tutorial

Eine Kollegin aus meiner PW-Gruppe überraschte mich beim letzten Treffen mit einem Täschchen, das sie mir schenkte. So eines hatte ich noch nie gesehen.
Das musste ich natürlich sofort nachmachen. Es ist aus einem Quadrat genäht und nachdem man den Zipp eingenäht hat, einfach gefaltet und zusammen genäht.
Die Täschchen sehen aus wie Schlampermäppchen. Das mit dem orangenen Zipp ist das Geschenk.

Wenn es jemanden interessiert, ich habe hier ein kleines Tutorial gemacht
Quadrat 20x20 cm, Streifen auf Trägerstoff genäht, mit
Innenfutter versehen (kann gleich ein wenig gequiltet werden)
Es kann natürlich auch nur ein Stück Stoff verwendet werden.

Einen Zipp einnähen und mittig platzieren, bügeln.

Zwei kleine Schlaufen nähen und an den Zippenden annähen
Das Quadrat mit dem Zipp rechts auf rechts drehen
und den Zipp genau auf die gegenüberliegende Mitte
stecken. Jetzt beide Seiten zu einer tieferen Falte
einschlagen und feststecken.
Den Zipp ein Stück offen lassen!

Über das alles langsam nähen, Achtung ist recht dick!
Die Naht mit Zick-Zack-Stich versäubern


Das Täschchen umdrehen und die Ecken herausdrücken.


Das einzige, was mich daran stört, sind die offenen Nähte im Inneren. Das gefällt mir nicht so gut.

Donnerstag, 19. März 2015

Blatt Mug Rugs

Die Blatt Mug Rugs, die ich immer wieder auf Vorrat nähe, sind schon wieder alle weg. Daher muss Nachschub gemacht werden. 
Beim letzten Besuch wollte meine Freundin Lisi auch welche nähen, aber etwas größere als sonst. Da habe ich gleich mitgemacht:


Montag, 16. März 2015

Neuer Shopper aus einem Lieblingsstoff

Prints mit Zeitungen liebe ich ganz besonders. Unlängst ist mir so ein Stück wieder unter gekommen und ich habe es gleich komplett verarbeitet. Dieser Shopper und zwei Kosmetik-Täschchen sind sich ausgegangen.
Heute habe ich mich daran erinnert, dass diese Liebe zu Zeitungsprints schon sehr lange währt. In den späten 60er Jahren des vorigen Jahrhunderts hatte ich einmal einen Schirm mit so einem Print. Was war ich stolz auf den, denn so etwas hatte damals in Wien niemand. Ich wurde auch immer seltsam angesehen, wenn ich damit unterwegs war, aber gefragt hat nie jemand, woher der wohl ist.

Gefüttert habe ich ihn mit einem Stoff vom Schweden, obwohl stärker gemustert, passt er doch ganz gut zu dem Zeitungsstoff.


Donnerstag, 12. März 2015

Noch ein paar Reise-Nähezeuge

Wenn mir nicht viel Zeit zum Nähen bleibt, mache ich Kleinigkeiten.
Für die Geschenke-Box habe ich wieder ein paar kleine Reise-Nähetuis aus lustigen Stoffen genäht.
Das mittlere mit dem Steine-Stoff wurde am Montag verlost.

Mittwoch, 11. März 2015

Neue Täschchen und Mug Rug

In der letzten Woche habe ich, wie schon erwähnt gar nichts gepostet, aber genäht habe ich zeitweise schon. Ich habe ein paar schöne und auch plakative Stoffe gefunden, sowie Metallzipps von Sportalm bei Müller in Kr. gekauft.
So sind diese Täschchen entstanden.


Außerdem gab es noch einen etwas größeren Mug Rug mit einem Häschen. Die gelben Ecken beim Binding sind zufällig entstanden, da waren gelbe Streifen in dem Stoff.

und ein Hasentäschchen, dessen Form aber noch ausbaufähig ist. So gefällt es mir nämlich gar nicht. 

Hier kommt nun ein weiteres Hasentäschchen. Ich finde es besser gelungen. Die Ohren habe ich verlängert, damit sie sich gut knüpfen lassen und die unteren Ecken habe ich wie bei einer Tasche abgenäht, so dass ein Boden entstanden ist. Gesicht habe ich keines gemacht, ich glaube, man erkennt schon an den Ohren, was das sein soll. Es passt genau ein Stück Seife hinein, oder natürlich Osternaschereien.
Gefunden habe ich die Täschchen hier.